RSS Feed

Jannis

 

 Hallo ihr,

ich bin Jannis und komme ursprünglich aus Nürnberg, wo ich die ersten 22 Jahre meines Lebens verbracht habe, bevor ich, um das Leben in der Großstadt kennenzulernen, nach Hamburg zog, wo ich erfolgreich das Fachabitur absolvierte.

Auf Auroville kam ich bereits vor einigen Jahren über meine Mutter, die dort bereits einige Male war. Als sie im Winter 2004 wieder einmal einige Monate in Auroville war, nutzte ich die Chance und besuchte sie. Leider kam bald der Tsunami.

Im Januar 2011 flog ich wiederum nach Indien, um vier Wochen lang, von Auroville beginnend, Südindien zu bereisen. Doch auch an diese Reise habe ich nicht nur positive Erinnerungen.

Jetzt ist es August 2012 und nach dem Abschluss der Ausbildung zum Hotelfachmann im Jahr 2010 und dem darauffolgenden nächsten Lebensschritt, der mich nach Hamburg führte, folgt jetzt, nach dem Abschluss der Fachoberschule wiederum ein neuer Schritt: Ein Jahr Auroville, wo ich gewissermaßen eine Seelenheimat gefunden habe.

Bei der Projektauswahl war ich zuerst für viele Projekte offen. Ich hätte es sehr spannend gefunden, einmal ein Jahr lang Farmarbeit zu leisten. Oder in einer Schule zu arbeiten. Da ich aber schon seit meiner Kindheit von Musik umgeben bin, selbst Musik mache, in Nürnberg als Straßenmusikant gespielt habe, fiel die Wahl trotzdem relativ schnell und sicher auf Svaram. Dass Aurelio, der Projektleiter in Richtung Musiktherapie arbeitet, ist außerdem ein Faktor, der Svaram umso interessanter für mich macht, da ich mir eben diese Arbeit für mein späteres Leben gut vorstellen kann. Wirklich neugierig bin ich außerdem auf die Produktion der Musikinstrumente. Ich denke, ich kann dort sehr vieles lernen.

Da ich bereits zweimal in Auroville war, weiß ich, was mich dort erwartet. Aus diesem Grund freue ich mich rießig auf die Zeit dort, die Leute, das Land, die Kultur und alles, was noch dazu gehört. Mal sehen, was das kommende Jahr so bringt……

Mein persönlicher Blog:

www.jannis-in-indien.blog.de

Keine Kommentare »

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.